Vorgaben beim Ablassen von Gewässern

   
Was ist beim Ablassen von Gewässern zu beachten?

Das Landratsamt Landshut hat folgende Richtlinien herausgegeben, die einem Ablassen von Weihern zu Unterhaltszwecken zu beachten sind, um Fischsterben zu vermeiden.

  • Beim Entleeren des Weihers dürfen dem Vorfluter weder Schlamm noch schädlicher Wasserschwall zufließen.
  • Das Absenken ist zu unterbrechen, sobald die Fische etwa abgelagerten Schlamm stark aufrühren (Sichttiefe unter 10 cm)
  • Das schlammhaltige Entleerungswasser ist zu entnehmen (z. B. mit Schlammpumpe oder Vakuumfass) und ordnungsgemäß zu verwerten.
  • Für das Abfischen sollen ausreichend geeignetes Material (Netze, Kescher, Wannen, Sauerstoff etc.) und ein ausgebildeter oder erfahrener Teichwirt oder ein fachkundiger Fischer zur Verfügung stehen, der eine schonende und tierschutzgerechte Behandlung der Fische gewährleisten kann.
  • Die gefangenen Fische sind sachgerecht zu haltern und ordnungsgemäß zu verwerten.
  • Falls Fische wieder in ein Gewässer eingesetzt werden, ist darauf zu achten, dass nur heimische und gesunde Fische besetzt werden dürfen.
  • Außerdem ist ein Fischbesatz nur mit Zustimmung des Fischereiberechtigten zulässig.

Bei weiteren fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an die Fachberatung für Fischerei beim Bezirk Niederbayern
(Tel. 0871 – 808-01).

Zurück zur Übersicht

Feedback - Ihre Meinung interessiert uns!

E-Mail* Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!
Nickname* Ihr realer Name oder auch ein Fantasiename - ganz wie Sie möchten ...
Homepage Wenn Sie uns die URL Ihrer Homepage mitteilen, setzen wir automatisch einen Backlink für Sie!
Betreff*
Feedback* Teilen Sie uns Ihre Meinung zu dieser Seite mit!
E-Mail bei neuen Kommentaren
Sie erhalten bei neuen Kommentaren automatisch eine Mitteilung. Die Benachrichtigung lässt sich jederzeit wieder ausschalten.
 
15 minus 7  =  Bitte Ergebnis eintragen