Sanierung des Kupferecks in Landshut

   

Pressemitteilungen des Staatlichen Bauamtes

Pressemitteilung vom 29.07.2022:

 

Kupfereck-Umbau (B11/B15):
Ab Montag Arbeiten in Neuer Bergstraße


Neue Bauphase beim Umbau des Landshuter Kupferecks: Ab kommenden
Montag (1. August) verlagern sich die Arbeiten rund ums Landshuter Kupfereck
(B11/B15) in Richtung Neue Bergstraße.


Auch der dritte Bauabschnitt konnte im Zeitplan fertiggestellt werden. Somit ist der
Bereich Innere Münchener Straße auf der ALDI Seite nun wie schon der Bereich
Wittstraße saniert. Lediglich die Deckschicht der Fahrbahn fehlt noch, diese wird
aber erst am Ende der Baumaßnahme aufgebracht. Durch das gute Vorankommen
der Arbeiten kann bereits ab Samstag die neue Verkehrsführung am Kupfereck
befahren werden.
Im nächsten Bauabschnitt wird dann der Bereich in der Neuen Bergstraße auf der
Seite der Karl-Heiß-Schule in Angriff genommen. Dort wird die Fahrbahn instandgesetzt,
die Busbucht erneuert und der Geh- und Radweg verbreitert.

Die Verkehrsführung ab Montag:

  • großräumige Umleitungen: grundsätzliche Umleitungsempfehlung über die A 92, die AS Landshut-West und die Münchnerau
  • ansonsten auf der B 15 Richtung Landshut ab Taufkirchen über Vilsbiburg (B 388/B 299) für den Schwerverkehr
  • Umleitung von Moosburg kommend Richtung Rosenheim über Tiefenbach – Zweikirchen – Hachelstuhl
  • von Kumhausen kommend auf der B 15 Umleitungsempfehlung über die Neue Bergstraße und die B 299
  • einspurige Vorbeileitung des Verkehrs in der Neuen Bergstraße in beide Fahrtrichtungen mit Ampelregelung
  • Fußgänger können den westlichen Gehweg während der Bauphase nicht nutzen und müssen auf den östlichen Gehweg ausweichen
  • Radfahrern wird empfohlen, ebenfalls auszuweichen und die Kellerstraße oder die Bachstraße zu nutzen
  • Ersatzbushaltestellen werden in der Nähe zur Baustelle außerhalb des Baufeldes eingerichtet


Die von der Baumaßnahme betroffenen Stadtbuslinien der Stadtwerke Landshut
fahren wie folgt:

 

  • Linie 7: Obere Altstadt – Grätzberg – Wittstraße – Grieserwiese – Neue Bergstraße – Innere Stelze und weiter unverändert über Hofberg – Altstadt bis Mitterwöhr. Rückfahrt unverändert. Die Haltestelle „Grätzberg“ kann in Richtung Hofberg/Mitterwöhr nicht bedient werden. Es ist eine Ersatzhaltestelle auf Höhe der ehemaligen JVA eingerichtet.
  • Linie 10: Montag bis Freitag: Fahrt um 07:30 Uhr ab Metztental Richtung Sportzentrum West/Ev. Altenheim verkehrt über Dirnitzstraße – Wittstraße – Ländtorplatz. Hinweis: Die Haltestellen „Karl-Heiß-Schule“, „Kupfereck“ und „Grätzberg“ können bei dieser Fahrt der Linie 10 nicht bedient werden.
  • Linie 101: Preisenberg/Kumhausen bis Kupfereck unverändert, dann weiter über Innere Münchener Straße – Grätzberg – Ländtorplatz und weiter unverändert bis Hauptbahnhof Rückfahrt unverändert. Hinweis: Die Haltestelle „Grieserwiese“ kann von der Linie 101 in Richtung Hauptbahnhof nicht angefahren werden.


Unter www.stbala.bayern.de ist ein Baustellenticker eingerichtet, der den Baufortschritt
mit aktuellen Informationen und Fotos begleitet. Gut zu wissen: Verkehrsmeldungen
zu allen Maßnahmen finden sich auch auf www.bayerninfo.de.

 

 

 


 

 

Pressemitteilung vom 09.06.2022

Kupfereck-Umbau:
B 11 ab Montag wieder frei


Neue Bauphase beim Umbau des Landshuter Kupferecks: Ab kommenden Montag (13. Juni) ist die B 11 wieder in beide Richtungen befahrbar, und auch die Roßbach-Unterführung ist für Fußgänger und Radler wieder nutzbar. Die Arbeiten im Zuge der Kupfereck-Sanierung liegen weiterhin im Zeitplan und verlagern sich nun auf den Knotenpunkt selbst sowie in Richtung Innere-Münchener-Straße und Neue Bergstraße.


Trotz des unbeständigen Wetters vor allem über das Pfingstwochenende ging die sehr witterungsabhängige Asphaltierung der B 11 in den vergangenen Tagen nahezu problemlos über die Bühne. Bis auf einige kleinere Restarbeiten ist die zweite Bauphase damit abgeschlossen. Zuvor hatte das Staatliche Bauamt Landshut die Roßbach-Unterführung saniert sowie die B 11 erneuert. Sie hatte unter anderem einen neuen Straßenaufbau und neue Geh- und Radwege erhalten.
In der dritten, bis Ende Juli dauernden Bauphase werden ab Montag neben der Sanierung der Fahrbahn unter anderem der Geh- und Radweg auf der ALDI-Seite erneuert, zudem werden Inseln für die Fußgängerüberwege zum Teil neu gesetzt.


Die Verkehrsführung in Bauphase 3 (siehe auch Pressekarte):

  •  Der Schwerverkehr nimmt stadteinwärts wie bisher auf der B 15 die großräumige Umleitung Richtung Landshut ab Taufkirchen über Vilsbiburg (B 388/B 299).
  • Die B 11 ist aus und in Richtung Moosburg/München wieder befahrbar.
  •  Der Isarsteg ist für Kfz vom Eisstadion her wieder befahrbar. Die Gegenrichtung ist für den Verkehr gesperrt. Zudem ist vom Isarsteg kommend nur Rechtsabbiegen Richtung Moosburg/München (B 11) möglich. Fußgänger und Fahrradfahrer können den Isarsteg jedoch nutzen. Auch die Roßbach-Unterführung unter der B 11 ist für Fußgänger und Radler wieder offen.
  •  Der Verkehr der B 11 in Richtung Innenstadt und Kumhausen nimmt die Umleitung über die Dirnitzstraße und die Äußere-Münchener-Straße.
  •  Der Verkehr der B 15 in Richtung Kupfereck/B 11 fährt über die Innere-Münchener-Straße und den Grätzberg.

Die von der Baumaßnahme betroffenen Stadtbuslinien der Stadtwerke Landshut
fahren wie folgt:

  • Linien 1, 101, 562, 568 und 575: Richtung Kumhausen/Preisenberg bis Grieserwiese unverändert, dann weiter über Dirnitzstraße – Äußere Münchener Straße – Neue Bergstraße und weiter unverändert bis Kumhausen/Preisenberg. Rückfahrt Linie 1 unverändert.
  • Linie 7: Obere Altstadt – Grätzberg – Wittstraße – Grieserwiese – Dirnitzstraße – Äußere Münchener Straße – Neue Bergstraße – Innere Stelze und weiter unverändert über Hofberg – Altstadt bis Mitterwöhr. Rückfahrt unverändert. Die Haltestelle „Grätzberg“ kann in Richtung Hofberg/Mitterwöhr nicht bedient werden. Es wird eine Ersatzhaltestelle auf Höhe der alten JVA eingerichtet.
  • Linie 101: Richtung Hauptbahnhof bis Haltestelle „Kupfereck“ unverändert, dann weiter über Innere Münchener Straße – Grätzberg – Ländtorplatz bis Hauptbahnhof. Hinweis: Die Haltestelle „Grieserwiese“ kann von der Linie 101 Richtung Hauptbahnhof nicht bedient werden.
  • Linie 107: Richtung Hofberg/Altstadt bis Haltestelle „Grieserwiese“ unverändert, dann weiter über Dirnitzstraße – Äußere Münchener Straße – Neue Bergstraße und weiter unverändert über Hofberg bis Altstadt.
  • Linien 506, 508. 509. 539: Die Schulbuslinien verkehren von Kumhausen bis Kupfereck unverändert, ab Kupfereck erfolgt die Umleitung über die Innere Münchener Straße – Grätzberg zurück zur Wittstraße. Anschließend jeweils weiter auf regulärem Linienweg. Hinweis: Die Haltestelle „Grieserwiese“ kann von den Linien 506, 508, 509 und 539 nicht bedient werden.

Unter www.stbala.bayern.de ist ein Baustellenticker eingerichtet, der den Baufortschritt
mit aktuellen Informationen und Fotos begleitet. Gut zu wissen: Verkehrsmeldungen
zu allen Maßnahmen finden sich auch auf www.bayerninfo.de.

In den vergangenen Tagen wurde die B 11 asphaltiert. Ab
Montag startet die dritte Bauphase mit Arbeiten am Kupfereck selbst.

Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

 

 
 

 


 

Pressemitteilung vom 30.05.2022

 

Kupfereck-Umbau:
Ende der B 11-Sperrung in Sicht

 

Seit Anfang April modernisiert das Staatliche Bauamt Landshut das Kupfereck, und fast genauso lange ist die B 11 zwischen dem Knotenpunkt und Tiefenbach seither gesperrt. Doch nun ist ein Ende der zweiten Bauphase und damit der Sperrung der B 11 in Sicht: Läuft die Maßnahme wie bisher, ist die Bundesstraße ab Montag, 13. Juni, zumindest wieder einspurig in jede Richtung befahrbar. Bevor sich die Maßnahme dann in Richtung Neue Bergstraße verlagert, stehen jedoch Asphaltierungsarbeiten an, die noch einmal Einschränkungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer mit sich bringen.

 

Die Gesamtmaßnahme liegt weiterhin gut im Zeitplan. Derzeit wird die Roßbach-Unterführung saniert sowie die B 11 umgebaut. Aktuell laufen die letzten Vorarbeiten zur Asphaltierung der Bundesstraße.

 

Für die Asphaltierung der Deckschicht muss die B 11 ab Freitag, 3. Juni bis zum Ende der Bauphase 2 am Montag, 13. Juni, vollständig gesperrt werden. Auch für die Anwohner und den ÖPNV ist die Strecke dann nicht mehr befahrbar. Mit Einschränkungen in diesem Bereich ist bereits am Dienstag, 31. Mai, zu rechnen, dann regelt eine Ampel den Verkehr für Anwohner und ÖPNV. Nach der Asphaltierung sind Restarbeiten in den Randbereichen zu erledigen, zudem erhält die Bundesstraße abschließend ihre Fahrbahnmarkierung.

 

Das Staatliche Bauamt bittet die Verkehrsteilnehmer, die ausgeschilderten Umleitung zu nutzen und nicht – solange noch möglich – den Schleichweg über die B 11 zu nehmen. Nur dadurch lassen sich Verspätungen im ÖPNV und insbesondere im Schülerverkehr vermeiden.

Die Umleitung führt wie bisher über Tiefenbach und Ast nach Hachelstuhl und dann über die B 15 nach Landshut. In Gegenrichtung fährt der Verkehr analog. Generell empfiehlt das Staatliche Bauamt die großräumige Umleitung über die A 92, die Anschlussstelle Landshut-West und die Münchnerau.

 

Unter www.stbala.bayern.de ist ein Baustellenticker eingerichtet, der den Baufortschritt mit aktuellen Informationen und Fotos begleitet. Gut zu wissen: Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen finden sich auch auf www.bayerninfo.de.

 

Demnächst erhält die B 11 ihre Asphaltschicht, erste Arbeiten haben schon begonnen. Die Bundesstraße ist dann ab 3. Juni auch für Anlieger und ÖPNV gesperrt.

 

 


 

Pressemitteilung vom 06.05.2022:

Kupfereck-Umbau: Roßbach-Unterführung
und Fußweg entlang der B 15 zeitweise gesperrt


Achtung Fußgänger und Fahrradfahrer: Im Zuge des Kupfereck-Umbaus (B 11/B 15) sind ab kommenden Montag (9. Mai) die Roßbach-Unterführung sowie der Gehweg zwischen der Preysingallee und dem Isarsteg entlang der B 15 zeit- und abschnittweise immer wieder gesperrt. In diesen Bereichen finden umfangreiche Arbeiten statt. Die Umleitung erfolgt über das Kupfereck selbst und ist ausgeschildert.
Die Gesamtmaßnahme liegt weiterhin im Zeitplan. Die aktuelle zweite Bauphase geht noch bis in den Juni hinein, im Zentrum steht dabei die Sanierung der Roßbach-Unterführung sowie der Umbau der B 11. Derzeit werden die Randeinfassungen und die Entwässerungsrinnen gesetzt.
Im Zusammenhang mit der unmittelbaren räumlichen Nähe zur laufenden Frühjahrsdult weist das Staatliche Bauamt nochmals darauf hin, dass das Betreten des Baustellengeländes für Unbefugte jederzeit verboten ist. Auf dem Baustellengelände wird auch weiterhin ein mobiles Videoüberwachungssystem eingesetzt, das sich bislang bewährt hat.
Auch die Parkmöglichkeiten rund ums Kupfereck sind weiterhin stark eingeschränkt. Alternativen und alles Wissenswerte zu Park-and-Ride hat die Stadt Landshut auf www.dult-landshut.de/anfahrt zusammengestellt.

Unter www.stbala.bayern.de ist ein Baustellenticker eingerichtet, der den Baufortschritt mit aktuellen Informationen und Fotos begleitet. Gut zu wissen: Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen finden sich auch auf www.bayerninfo.de.

 

Ab kommenden Montag sind Roßbachunterführung sowie der Gehweg zwischen
der Preysingallee und dem Isarsteg entlang der B 15 aufgrund von Arbeiten
zeit- und abschnittweise immer wieder gesperrt.
Fotos: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

 


 

Pressemitteilung vom 29.04.2022:

 

B 11: Kupfereck-Umbau
weiterhin gut im Zeitplan


Seit Anfang April baut das Staatliche Bauamt Landshut in enger Abstimmung mit der Stadt Landshut das Kupfereck (B 11/B 15) um – und bislang liegen die Arbeiten gut im Zeitplan. Die aktuelle zweite Bauphase geht noch bis in den Juni hinein, im Zentrum steht dabei die Sanierung der Roßbach-Unterführung sowie der Umbau der B 11.
Gleich zu Beginn wurden unter anderem Asphalt und Frostschutzschicht ausgebaut sowie die Mittelinseln zurückgebaut. Derzeit laufen die Pflasterarbeiten für die Verkehrsinseln und die Randbereiche der B 11. Zudem wurde bereits ein Teil der Schottertragschicht eingebaut. Auch die Modernisierung der Roßbach-Unterführung kommt gut voran. Derzeit stehen vor allem Betonage-Arbeiten an.
Im Zusammenhang mit der unmittelbaren räumlichen Nähe zur Frühjahrsdult weist das Staatliche Bauamt mit Nachdruck darauf hin, dass das Betreten des Baustellengeländes für Unbefugte natürlich jederzeit verboten ist. Und zwar aus guten Gründen: Baustellen bergen zum Teil Gefahren, die oft nicht wahrgenommen oder falsch eingeschätzt werden. Außerdem können auch Maschinen oder Bausubstanz beschädigt werden, was wiederum zu Verzögerungen im Bauablauf und damit letztlich längeren Sperrungen führt.

Um das Baustellengelände während der Dult zu beobachten, setzt das Staatliche Bauamt auch auf künstliche Intelligenz: „BauWatch“. Das mobile Videoüberwachungssystem hat jeden Winkel der Baustelle im Blick. Erkennt es eine mögliche Gefahr, werden die Bilder in eine rund um die Uhr besetzte Zentrale gesendet.
Dort werten Experten das Material aus und sprechen Unbefugte über integrierte Lautsprecher direkt an. Die Leitstelle alarmiert gegebenenfalls auch Sicherheitskräfte und Polizei.
Da die B11 weiterhin vollständig gesperrt ist, ist die An- und Abreise zur/von der U 18-Eishockey-Weltmeisterschaft und der Dult von Moosburg aus nur über die Umleitung Hachelstuhl (B 15) möglich. Generell empfiehlt das Staatliche Baumt Landshut überregionalen Besuchern für An- und Abreise die Autobahn A92, Ausfahrt Landshut-West, zu nutzen. Auch die Parkmöglichkeiten rund ums Kupfereck sind stark eingeschränkt. Alternativen und alles Wissenswerte zu Park-and-Ride
hat die Stadt Landshut auf www.dult-landshut.de/anfahrt zusammengestellt.
Unter www.stbala.bayern.de ist ein Baustellenticker eingerichtet, der den Baufortschritt mit aktuellen Informationen und Fotos begleitet. Gut zu wissen: Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen finden sich auch auf www.bayerninfo.de.
BU: Derzeit laufen unter anderem Betonage-Arbeiten für die Roßbach-Unterführung.
Das mobile Videoüberwachungssystem „BauWatch“ wird ab sofort zur Überwachung des Baustellengeländes eingesetzt.

Fotos: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

 

 


 

 

Pressemitteilung vom 05.04.2022

 

Vollsperrung der B11 für Kupfereck-Maßnahme


Seit Montag in der Früh laufen die Arbeiten an der B 11. Aufgrund der Vollsperrung in diesem Bereich muss der Verkehr hierfür aus Richtung Moosburg kommend und in Richtung Moosburg fahrend großräumige umgeleitet werden.


Bereits am Sonntag wurde die Verkehrsführung zur neuen Bauphase geändert und die Arbeiten an der B 11 konnten pünktlich am Montag in der Früh starten.
Wie erwartet wirkt sich die Sperrung der B 11 natürlich auf den Verkehrsfluss in und um Landshut aus. Der B11-Verkehr wird über Tiefenbach und Ast nach Hachelstuhl und dann über die B 15 nach Landshut erfolgen. In Gegenrichtung gilt die gleiche Umleitungsstrecke. Zudem möchten wir auf die Umleitungsempfehlung über die A92, die AS Landshut-West und die Münchnerau nach Landshut verweisen.
Leider hat sich ein „Schleichverkehr“ über Schloßberg sowie Ober- und Mittergolding eingestellt. Diese Strecke ist für größere Verkehrsbelastungen auf Grund der geringen Fahrbahnbreite nicht ausgelegt. Das Staatliche Bauamt bittet die Verkehrsteilnehmer auf die ausgeschilderten Umleitungen zu achten und diese auch zu nutzen. Auch über die Äußere Münchener Straße wird vermehrt gefahren, was insbesondere zu Problemen beim Öffentlichen Personennahverkehr und dem Schülerverkehr führt. Die Äußere Münchner Straße darf nur vom ÖPNV und den Anliegern befahren werden, daher auch hier die Bitte, die Beschilderung zu beachten.

Die beobachteten Rückstauungen in der Morgenspitze auf der B15 von Kumhausen kommend sowie mittags und abends in Gegenrichtung von der Wittstraße her sollen über eine dem Verkehrsfluss angepasste Steuerung der provisorischen Lichtsignalanlage am Kupfereck möglichst reduziert werden.


Unter www.stbala.bayern.de ist ein Baustellenticker eingerichtet, der den Baufortschritt mit aktuellen Informationen und Fotos begleitet. Gut zu wissen: Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen finden sich auch auf www.bayerninfo.de.


BU: Umleitung der B 11
Foto: Staatliches Bauamt Landshut

 



Kupfereck-Sanierung (B 11/B 15):


Am Montag 04.04.2022 beginnt Bauphase zwei
In den vergangenen Tagen gingen erste Arbeiten über die Bühne, nun startet
mit Bauphase 2 die Sanierung des Kupferecks (B 11/B 15) durch das Staatliche
Bauamt Landshut in enger Abstimmung mit der Stadt Landshut richtig.
Aus diesem Grund ist ab kommenden Sonntag, 3. April bis Mitte Juni die
B 11 zwischen Kupfereck und Tiefenbach vollständig gesperrt. Der Verkehr
wird umgeleitet.
Nachdem im ersten Arbeitsschritt die Inseln in den Einmündungsbereichen des
Knotenpunkts und in der Inneren Münchener Straße zurückgebaut und provisorisch
befestigt wurden, wird nun der Bereich der B 11 saniert. Sie erhält unter anderem
einen neuen Straßenaufbau, zudem werden die Geh- und Radwege in diesem
Bereich erneuert. Hierfür muss die Verkehrsführung angepasst werden. Am
Sonntag kommt es dadurch zu wechselnden Verkehrsführungen im gesamten
Knotenpunktsbereich bis die Vollsperrung aktiviert werden kann.

Die Verkehrsführung in Bauphase 2.
  • Der Schwerverkehr nimmt stadteinwärts wie bisher auf der B 15 die großräumige Umleitung Richtung Landshut ab Taufkirchen über Vilsbiburg (B 388/B 299).
  • Die B 11 ist in beide Richtungen vollständig gesperrt. Verkehrsteilnehmer
    fahren die Umleitung ab Tiefenbach über Ast und Hachelstuhl
    (LA 17/LA 27/B 15). Die Umleitung in Gegenrichtung erfolgt analog.
  • Der Isarsteg ist für Kfz in beide Richtungen ebenso vollständig gesperrt.
    Fußgänger und Fahrradfahrer können den Isarsteg jedoch weiterhin in
    beide Richtungen nutzen. Auch die Roßbachunterführung unter der B 11
    ist für Fußgänger und Radler mit Einschränkungen weiterhin nutzbar.
  • Die Innere Münchener Straße ist zwischen der Neuen Bergstraße und
    dem Grätzberg stadteinwärts eine Einbahnstraße. Der Verkehr stadtauswärts
    nimmt deshalb die Umleitung über den Krätzberg.
  • Die Äußere Münchener Straße ist gesperrt – Ausnahmen gelten ausschließlich
    für Anlieger, Radfahrer sowie den ÖPNV und hier insbesondere
    Schulbusse. Das Staatliche Bauamt appelliert eindringlich an alle anderen
    Verkehrsteilnehmer, diesen Schleichweg nicht zu benutzen.
  • Zum Schutz der Radfahrer gilt in der Äußeren Münchener Straße vom
    Wendehammer bis zur Einmündung in die Innere Münchener Straße/Kupfereck
    ein Parkverbot.
  • Die Dirnitzstraße und anliegende Parkplätze sind nur über die Äußere
    Münchener Straße zu erreichen.
  • Die Bachstraße ist für Kfz ab der Ruffinstraße/Rödlstraße in Fahrtrichtung
    Äußere Münchener Straße eine Einbahnstraße. Radfahrer dürfen jedoch
    auch entgegen der Einbahnstraße fahren.
Die von den Baumaßnahmen betroffenen Stadtbus-Linien der Stadtwerke Landshut
fahren wie folgt:
 
  • Linie 7: Obere Altstadt – Grätzberg – Wittstraße – Grieserwiese – Neue
    Bergstraße – Innere Stelze und weiter unverändert über Hofberg – Altstadt
    bis Mitterwöhr. Rückfahrt unverändert. Die Haltestelle „Grätzberg“ kann in
    Richtung Hofberg/Mitterwöhr nicht bedient werden. Es wird eine Ersatzhaltestelle
    auf Höhe der ehemaligen JVA eingerichtet.
  • Linien X10, 10, 110, 526 und 573: Metzental bis Haltestelle Goldinger
    Straße unverändert, dann weiter über Äußere Münchener Straße – Innere
    Münchener Straße – Grätzberg zum Ländtorplatz (Linie 526 weiter über
    Josef-Deimer-Tunnel bis Am Lurzenhof). Rückfahrt bis Grieserwiese unverändert,
    weiter über Äußere Münchener Straße zur Haltestelle „Goldinger Straße“ und weiter unverändert bis Metzental. Für die Haltestelle „Goldinger Straße“ (stadteinwärts) wird in der Äußeren Münchner Straße (bei Hausnummer 79a) eine Ersatzhaltestelle aufgestellt. Die Haltestelle „Grieserwiese“ kann von den genannten Linien in Richtung Ländtorplatz
    nicht bedient werden.

Unter www.stbala.bayern.de ist ein Baustellenticker eingerichtet, der den Baufortschrittmit aktuellen Informationen und Fotos begleitet. Gut zu wissen: Aktuelle Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen finden sich auch auf www.bayerninfo.de.

BU: Am Montag beginnt die zweite Bauphase der Sanierung des Kupferecks. Die
B11 ist dann ebenso vollständig gesperrt wie der Isarsteg.
Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

 

 


 

Pressemitteilung vom 21.03.2022

Ab Montag erste Arbeiten
für Sanierung des Kupferecks (B 11/B 15)

Am Montag, 28. März geht’s los: Dann saniert das Staatliche Bauamt Landshut in enger Abstimmung mit der Stadt Landshut bis Ende November in mehreren Bauphasen das Kupfereck (B 11/B 15). Zunächst werden die Verkehrsinseln zurückgebaut. Zu Vollsperrungen kommt es erst mit dem Beginn der eigentlichen Baumaßnahme ab Anfang April. Beeinträchtigungen für den innerörtlichen Verkehr gibt es dennoch.

Im ersten, einwöchigen Arbeitsschritt werden täglich zwischen 18.30 Uhr abends und 6 Uhr am nächsten Morgen die Inseln in den Einmündungsbereichen des Knotenpunkts und in der Inneren Münchener Straße zurückgebaut und provisorisch befestigt, um so Platz für die unterschiedlichen Verkehrsführungen in den einzelnen Bauphasen zu schaffen. Im Bereich der Fuß- und Radwegunterführung unterhalb der B 11 wird ein Traggerüst aufgebaut.

Zur Verkehrsführung in Bauphase 1:

  • Tagsüber wird zwar in den mehrspurigen Bereichen jeweils auf eine Fahrspur verengt. Der Verkehr kann dennoch in alle Richtungen fließen – mit ein paar Ausnahmen: Der Isarsteg ist für Kfz nur vom Eisstadion her befahrbar. Die Gegenrichtung ist für den Verkehr gesperrt. Zudem ist vom Isarsteg kommend lediglich Rechtsabbiegen Richtung Moosburg/München (B 11) möglich.
  • Fußgänger und Radler können den Isarsteg weiter in beide Richtungen nutzen. Auch die Fuß- und Radwegunterführung ist mit Einschränkungen nutzbar.
  • In der Äußeren Münchener Straße gilt zudem zwischen der Dirnitzstraße und dem Kupfereck ein absolutes Halteverbot. In diesem Bereich führt während der Maßnahme (also auch über Bauphase 1 hinaus) entlang der Fahrbahn ein provisorischer Radweg.
  • Aufgrund der Arbeiten in der Nacht ist die Verkehrsführung zwischen 18.30 Uhr abends und 6 Uhr am nächsten Morgen gegenüber der Verkehrsführung am Tag leicht geändert. Das Staatliche Bauamt bittet um erhöhte Aufmerksamkeit und Beachtung der jeweiligen Beschilderung.
  • Der Schwerverkehr nimmt stadteinwärts auf der B 15 bereits die großräumige Umleitung Richtung Landshut ab Taufkirchen über Vilsbiburg (B 388/B 299). Die B 11 ist noch nicht betroffen. Der Parkplatz auf Höhe Tiefenbach in Fahrtrichtung München wird jedoch als Materiallager genutzt und ist deshalb gesperrt.

Nach der Wittstraßen-Sanierung vom Kupfereck bis zur Luitpoldbrücke in den Jahren 2020 und 2021 wird heuer der restliche Bereich der B 11 über den Ortsausgang hinaus sowie das Kupfereck selbst und ein Teil der Neuen Bergstraße grundlegend erneuert und fit für die Herausforderungen der Zukunft gemacht. Daneben sollen Verkehrsfluss, Schulwegsicherheit und Barrierefreiheit sowie die Situation von Fußgängern und Radfahrern verbessert werden.

 

Insgesamt investieren das Staatliche Bauamt Landshut und die Stadt Landshut rund 4,3 Millionen Euro in die Modernisierung. Den Auftrag hat nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Streicher aus Deggendorf erhalten.

 

Unter www.stbala.bayern.de ist ein Baustellenticker eingerichtet, der den Baufortschritt mit aktuellen Informationen und Fotos begleitet. Gut zu wissen: Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen finden sich auch auf www.bayerninfo.de.

BU: Am Montag beginnt die Sanierung des Kupferecks.
Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht

Feedback - Ihre Meinung interessiert uns!

E-Mail* Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!
Nickname* Ihr realer Name oder auch ein Fantasiename - ganz wie Sie möchten ...
Homepage Wenn Sie uns die URL Ihrer Homepage mitteilen, setzen wir automatisch einen Backlink für Sie!
Betreff*
Feedback* Teilen Sie uns Ihre Meinung zu dieser Seite mit!
E-Mail bei neuen Kommentaren
Sie erhalten bei neuen Kommentaren automatisch eine Mitteilung. Die Benachrichtigung lässt sich jederzeit wieder ausschalten.
 
17 minus 9  =  Bitte Ergebnis eintragen