Gemeinde Altfraunhofen

Altfraunhofen ist eine charakteristische, niederbayerische Ortschaft inmitten weitschweifender Acker- und Grasfluren, Wiesen und Einzelhöfen. Die Geschichte des heutigen Siedlungsgebietes reicht weit zurück. Das Dorf Altfraunhofen ist nach dem Geschlecht der Fraunhofen benannt, die sich hier im 9. Jahrhundert niederließen und so den Grundstein für die Ortschaft legten. Im 13. Jahrhundert war es den Herren von Fraunhofen durch geschickte Politik sowie vorteilhafte Heiraten gelungen, sich die Sonderstellung einer unabhängigen, dem baierischen Herzog nicht unterstellten Herrschaft zu sichern. Die Wittelsbacher weigerten sich jedoch beharrlich, die Reichsfreiheit derer von Fraunhofen anzuerkennen und es blieb bis zum Ende des Alten Reiches eine unentschiedene Streitfrage, ob die von Fraunhofen landsässig, das heißt dem Landesherrn unterstellt seien, oder als Reichsstand direkt dem Kaiser.

Lehensträger des Königs

Im Zuge der „Mediatisierung“ zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als unter Napoleons Protektorat der Rheinbund geschlossen wurde und eine hohe Zahl kleiner, bisher selbständiger Herrschaften einigen wenigen Fürsten und Staaten unterstellt wurde und damit auch Kurbaiern zum Königreich Bayern wurde, erledigte sich für die Herrschaften von Alt- und Neufraunhofen der Streit von selbst. Sie wurden Lehensträger des Königs von Bayern. Die Gerichtsschreiberei – das heutige Kuratiegebäude in Neufraunhofen – wurde von einem aus München beorderten Kommissar für Bayern in Beschlag genommen. Der Galgen, das Symbol der eigenen Gerichtsbarkeit, wurde abmontiert.

Aufstrebende Gemeinde

Heute stellt sich die Gemeinde Altfraunhofen als eine aufstrebende Gemeinde dar. Die Ortschaft selbst hat durch rege Bautätigkeit in mehreren Siedlungsgebieten eine erhebliche Vergrößerung erfahren. Die Perle des Dorfes ist die rein klassizistische Pfarrkirche, die in den Jahren 1791 bis 1795 erbaut wurde, nachdem die bestehende Kirche am 2. Februar 1791 durch Blitzschlag zerstört worden war. Die Pfarrkirche ist dem Heiligen Nikolaus (Bischof von Bari) geweiht. Zahlreiche Grabdenkmäler in der Pfarrkirche und im Friedhof geben Aufschluss über die Geschichte der gräflichen Familie von Fraunhofen. Weitere Kleinode in der Gemeinde sind verschiedene Kirchen und Kapellen, wie zum Beispiel die aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts stammende spätgotische Kirche in Wörnstorf, die dem Heiligen Stephanus geweiht ist, oder die Jakobus-Kirche in Oberheldenberg, die etwa in der Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet wurde. Die neugotische Kapelle bei der Einöde Hanigay wurde um 1890 erbaut, die Kapelle beim Kißlinger-Anwesen war 1836 errichtet worden. Das Gebiet der Gemeinde Altfraunhofen hat sich durch die Gemeindegebietsreform nicht verändert. Seit dem 1. Mai 1978 gehört die Gemeinde Altfraunhofen der gleichnamigen Verwaltungsgemeinschaft an, deren Sitz in Altfraunhofen ist. Die früher überwiegend landwirtschaftlich strukturierte Gemeinde hat durch die Ansiedlung von Gewerbe- und Handwerksbetrieben einen enormen Aufschwung und Strukturwandel erfahren. Eine Vielzahl verschiedenartiger Arbeitsplätze steht im Ort zur Verfügung. In den letzten Jahren hat sich Altfraunhofen aufgrund der durchgeführten Städtebauförderungsmaßnahme sowie des Rathausneubaus und der Schaffung eines Rathausplatzes zu einer noch schmuckeren, niederbayerischen Ortschaft entwickelt. Der Kindergarten und die Grundschule vermitteln den Kindern die Grundlagen des schulischen Wissens. Im Anschluss an die Grundschule übernehmen die Hauptschule Geisenhausen beziehungsweise Schulen im Stadtbereich Landshut die Ausbildung der Kinder. Zahlreiche Ortsvereine tragen zu einem aktiven gesellschaftlichen Leben in Altfraunhofen bei, wobei die Betreuung von Kindern und Jugendlichen einen Schwerpunkt darstellt.

Hervorragende Infrastruktur

Durch gezielte Investitionen und Projekte seitens der Gemeinde wurde die Basis für kontinuierliches Wachstum geschaffen. Dies zeigt sich zum Beispiel in der Zunahme der Arbeitsplätze vor Ort, in der hervorragenden Infrastruktur unter anderem in den Bereichen der Gesundheitsversorgung, im Kindergarten- und Schulwesen und in der Grundversorgung. In den vergangenen Jahren konnte der Neubau des Kindergartens, sowie der Umbau und die Erweiterung der Grundschule realisiert und abgeschlossen werden. Der Neubau der Seniorenresidenz an der Schloßinselstraße stellte das nächste größere Projekt der Gemeinde Altfraunhofen dar. Durch die Schaffung von 11 betreuten Wohnungen sowie 32 Pflegeplätzen wurde es den Mitbürgern ermöglicht, auch mit gesundheitlichen Einschränkungen bzw. im Pflegefall den Lebensabend zu Hause verbringen zu können. Die Planungen der Gemeinde Altfraunhofen sind auf kontinuierliches, gesundes Wachstum der Gemeinde ausgerichtet, wobei der Erhalt des ländlichen Charakters nicht aus dem Auge verloren wird.

Zahlen - Daten - Fakten

Fläche : 24,29 qkm Einwohner : 2.099 (Stand 30.06.2012) Haushalte : 835 Wohngebäude : 730